NewsVeranstaltungenLachszahlenMagazin Flussblicke
 
 







04.02.2014 - Wildlachszentrum Rhein-Sieg erhält 250.000 Lachseier

„Der Vision, die Lachsbestände in unseren Gewässern aus eigenen Vorkommen zu sichern, sind wir einen großen Schritt näher gekommen“, freut sich der Projektleiter des Wildlachszentrums Rhein-Sieg Armin Nemitz. Und zu recht: Die ersten Lachseier sind angekommen. Am vergangenen Mittwoch erhielt das „Wildlachszentrum Rhein-Sieg“ die erste Lieferung von über 250.000 befruchteten Lachseiern vom Kooperationspartner Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV). Damit ist nun auch die Erbrütungsanlage des Wildlachszentrums in Betrieb genommen worden. Viele Hände haben an diesem Tag mit angepackt, um die Lachseier aus Styroporboxen in die Erbrütungsrinnen aufzulegen.

Bevor die Eier auf die einzelnen Zuchteinsätze verteilt werden konnten, mussten sie ein Desinfektionsbad nehmen. Unterstützt wurden die Mitarbeiter des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e. V. und der Stiftung Wasserlauf NRW von Gerhard Stolf, Fischzuchtmeister aus Albaum (Fachbereich Fischereiökologie des LANUV), Gert Holdensgaart, dänischer Lachszuchtexperte (Danmark Center for Vildlaks) und Wilhelm Kreutzmann (Siegfischereigenossenschaft). „Jetzt heißt es, den Erbrütungsverlauf jeden Tag zu kontrollieren. Wir müssen abgestorbene Eier aussortieren und die Entwicklung der Eier genau im Auge behalten“, so Sven Wohlgemuth, Fischwirt des Rheinischen Fischereiverbands. Und wenn alles gut geht, dann schlüpfen Mitte bis Ende März die ersten Dottersacklarven.

Das „Wildlachszentrum Rhein-Sieg“ ist die erste Aquakulturkreislaufanlage für Wildlachse in Deutschland und dient dem Artenschutz. Sie besteht aus einer Erbrütungseinheit, einer Einheit für die Aufzucht der jungen Lachse sowie die Haltung und Zwischenvermehrung der Lachsrückkehrer. Ziel ist es, den Sieglachsstamm weiter aufzubauen und zu sichern und damit die Wiederansiedlungsbemühungen am ganzen Rheinsystem voran zu treiben. Neben der Fischaufzuchtstation des LANUV in Albaum, sollen im Wildlachszentrum pro Jahr bis zu 200.000 Junglachse produziert und im Herbst 50 bis 60 Laichpaare angenommen werden. Das Zentrum befindet sich auf dem Betriebsgelände des Wahnbachtalsperrenverbands in Siegburg, der damit auch ein wichtiger Kooperationspartner ist. Der Bau der Anlage wurde mit finanzieller Unterstützung des europäischen Fischereistrukturfonds (EFF), mit Fördermitteln des Landes NRW und vieler weiterer Kooperationspartner der organisierten Angelfischerei realisiert. Die Stiftung Wasserlauf setzt das Projekt im Rahmen des Wanderfischprogramms um.

Foto: Gerhard Stolf (li.)und Sven Wohlgemuth (re.) beim ersten Aussortieren von abgestorbenen Lachseiern.




10.01.2014 - Wir brauchen Verstärkung! Für den Betrieb des Wildlachszentrums Rhein-Sieg sucht die Stiftung Wasserlauf NRW einen Fischwirt/eine Fischwirtin.

Sind Sie interessiert? Dann entnehmen Sie weitere Informationen dem Stellenprofil im Download.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das Team der Stiftung Wasserlauf NRW



  289.96 kB  

24.12.2013 - Frohe und gesegnete Festtage!

Wir wünschen allen Förderern, Partnern und Freunden der Stiftung Wasserlauf ein frohes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr!

Das Team der Stiftung Wasserlauf NRW

Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio




16.11.2013 - Erste Aquakulturkreislaufanlage für Wildlachse in Deutschland wurde in Siegburg eingeweiht

Das „Wildlachszentrum Rhein-Sieg“ ist fertig: die erste Aquakulturkreislaufanlage für Wildlachse in Deutschland. Sie wird zukünftig einen zentralen Beitrag leisten, um die Lachsbestände in unseren Flüssen zu sichern.
Das „Wildlachszentrum Rhein-Sieg“ befindet sich auf dem Gelände des Wahnbachtalsperrrenverbands in Siegburg. Der Bau dieser bislang in Deutschland einzigartigen Anlage wurde mit der Unterstützung des europäischen Fischereistrukturfonds (EFF), mit Fördermitteln des Landes NRW und vieler weiterer Kooperationspartner der organisierten Angelfischerei realisiert. Die Stiftung Wasserlauf setzt das Projekt im Rahmen des Wanderfischprogramms um.

Mit der Eröffnung des Wildlachszentrums wurde gleichzeitig das Lachsfest gefeiert, das der Fischereiverband NRW einmal im Jahr an der Sieg ausrichtet.

Mit der freundlichen Unterstützung von einer Reihe regionaler Unternehmen wird das Lachs-Patenschaftsprogramm für Schulklassen aus dem Raum Siegburg und Siegen (auch in diesem Jahr) fortgeführt. In diesem Gewässererlebnisprogramm erfahren die Schüler vieles über die Lebensweise der Fische und den Gewässerschutz für Mensch und Umwelt. Die Urkunden zum Programm wurden bei der Einweihung von der Stiftung Wasserlauf NRW zusammen mit Horst Becker dem parlamentarischer Staatssekretär des NRW Umweltministeriums, Frithjof Kühn, Landrat des Rhein-Sieg-Kreises und dem Bürgermeister der Stadt Siegburg Franz Huhn gemeinsam mit Lucie Hänscheid (Siegwerk Druckfarben), Dr. Detlev Albert (Rhenag AG), Norbert Eckschlag (Wahnbachtalsperrenverband) und Christoph Heider (HIT Umweltstiftung) an die Schulklassen überreicht.

Die Schulklassen im Lachs-Patenschaftsprogramm:
Alexander-von-Humboldt-Realschule, Siegburg
44 Schülerinnen und Schüler, Lehrer Herr Scharrenbroich
Gymnasium Auf der Mörgenröthe, Siegen-Niederschelden
Lachs-AG, Lehrer Herr Manfred Bautzmann
Hans-Alfred-Keller Grundschule, Siegburg
Klasse 1-4 , Lehrerin Frau Nina Becker
Gemeinschaftsgrundschule Siegburg-Stallberg, Siegburg
Eselklasse, Lehrerin Frau Rahbar

Unterstützer des Patenschaftsprogramms:
• HIT Umwelt- & Naturschutz Stiftungs-GmbH, Zülpich
• rhenag Rheinische Energie AG, Siegburg, Köln
• Siegwerk Druckfarben, Siegburg
• Siegener Versorgungsbetriebe GmbH, Siegen
• Sparkasse Siegen, Siegen
• Wasserwelt Förderstiftung, Bensheim
• Wahnbachtalsperrenverband, Siegburg


Über den Fischereiverband NRW e.V. :

Der Fischereiverband NRW e.V. ist der Dachverband der drei nordrhein-westfälischen Fischereiverbände: Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V., Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. und Landesfischereiverband Westfalen-Lippe e.V. Der Fischereiverband NRW vertritt 130.000 organisierte Angler in Nordrhein-Westfalen und setzt sich für Belange des Gewässer- und Naturschutzes ein. Im Rahmen des Wanderfischprogramms arbeitet der Fischereiverband seit 1998 sehr erfolgreich mit dem nordrhein-westfälischen Umweltministerium zusammen.

Foto von Hanns Peter Hönigs: Schülerinnen und Schüler der Alexander von Humboldt Realschule in Siegburg mit ihrem Lehrer Herrn Scharrenbroich





11.11.2013 - Ein lebendes Fossil wurde zum Fisch des Jahres 2014 gekürt: der Stör

Über 200 Millionen Jahre bevölkerte der Stör, der gerne auch mal als „schwimmender Dinosaurer bezeichnet wird, unsere Flüsse. Wie Lachs und Maifisch ist er ein Grenzgänger zwischen Süß- und Salzwasser und lebte einst auch im Rheindelta. Bis vor hundert Jahren wurde er vor allem wegen des Kaviars, aber auch wegen des grätenlosen Fleisches gejagt. Überfischung, Gewässerausbau und Wasserverschmutzung taten dann ihr Übriges: Seit Anfang der 90er Jahre ist der Stör in Deutschland so selten wie eine blaue Mauritius, im Rhein und in den anderen ehemaligen Störflüssen Deutschlands ist er ausgestorben.
Jetzt hat der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) zusammen mit dem Bundesamt für Naturschutz, dem Verband Deutscher Sporttaucher und dem Österreichischen Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz den Stör zum Fisch des Jahres 2014 ausgerufen.

Foto: Philipp Freudenberg (DAFV)




24.09.2013 - Tombolagewinne am Familienaktionstag an der Sieg

Wir haben noch ein paar Tombolagewinne in der Kruschtelkiste, die bei der Ziehung am 21. September 2013 bei unserem Familienaktionstag an der Sie "Kinder am Wasser" um 15.00 Uhr nicht abgeholt wurden.

Sie können die Preise in unserer Geschäftsstelle in 53757 Sankt Augustin, Alleestraße 1 abholen.

Wir haben noch folgende nicht abgeholte Preise vorliegen:

14 T-Shirt
53 grüner Kuschelfrosch
54 grüner Kuschelfrosch
55 Buch Gärten der Tiere – Erlebnisse für Menschen
56 Schleichtier Nashornjunges
62 Fische des Rheins
64 Schleichprinzessin
66 T-Shirt
68 Eintrittskarte SeaLife für 2 Personen
123 Buch Schloss Drachenburg im Siebengebirge
190 Schleichtier Dachs
194 Schleichfigur Bayala
244 Schleich-Schimpanse
248 Fische des Rheins
260 Schleichfigur Ägypter
261 Fische des Rheins
262 Fische des Rheins
263 Wasserball

Die Stiftung Wasserlauf dankt allen Unterstützern, Förderern und ehrenamtlichen Helfern die diesen erfolgreichen Familienaktionstag "Kinder am Wasser" erst ermöglicht haben.

VR Bank Rhein-Sieg
Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis
Rhenag AG
Siegwerk Druckfarben
Schleich GmbH
KD Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG
Sea Life Königswinter
Umweltbus Lumbricus (NUA)
LANUV
Aquazoo Düsseldorf
Fischereimuseum Bergheim
Rhein-Sieg-Kreis
Wahnbachtalsperrenverband
AktionskreisNeueMedien
NRW Stiftung
General-Anzeiger





21.09.2013 - Kinder am Wasser - Familienaktionstag an der Sieg

Stiftung Wasserlauf NRW lädt ein zum ersten Familienaktionstag an der Sieg

Für Samstag, 21. September, lädt die Stiftung Wasserlauf NRW von 11 bis 16 Uhr auf dem siegnahen Gelände der Stiftung, Wahnbachtalstraße in Siegburg, zum ersten Familienaktionstag an der Sieg unter dem Motto „Kinder am Wasser“ ein. Viele interessante Angebote rund um die Wassernatur vor der eigenen Haustür, dem Wanderfisch Lachs, eine Tombola mit attraktiven Preisen und Spiele erwartet die kleinen und großen Gäste.

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie hoch ein Lachs springen kann oder was Biologen unter einem Smolt verstehen oder einfach mal die Wasserwelt der Sieg neu entdecken möchte, den erwarten auf dem Gelände der Stiftung Wasserlauf viele Wissensstationen. Stündlich befischen Mitarbeiter des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e.V. die Sieg mit einem Zugnetz und zeigen den Fischreichtum der Sieg. Im Wasserlabor des Umweltbus Lumbricus können Kinder das Wasser der Sieg untersuchen und in einem Aquarium werden junge Lachse präsentiert. Und am Fischememory können Kinder testen wie schnell sie das Memory lösen.

Weitere attraktive Angebote zum Spielen, Basteln und Toben bietet das Spielmobil der Stadt Siegburg, eine Bastelstation des Fischereimuseums Bergheim und eine Hüfpburg. Ein große Tombola lockt mit interessanten Preisen. Zu gewinnen gibt es ist eine Ballonfahrt über die Sieg, eine Familieneintrittskarte für das Phantasialand bei Brühl und viele andere interessante Preise.
Am Imbissstand werden die Besucher mit einer Suppe und mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Zudem berichtet die Stiftung Wasserlauf vor Ort über das zukünftige Besucher- und Fischereizentrum (Wissenshaus Wanderfische), welches auf dem Gelände nahe der Sieg im Jahr 2014 errichtet werden soll.

Die vielfältigen Angebote am Kinder- und Familienaktionstag an der Sieg „Kinder am Wasser“ sind kostenfrei.

Ort der Veranstaltung:
Gelände Stiftung Wasserlauf NRW
Wahnbachtalstraße, 53721 Siegburg
(neben Vereinshaus Fischschutzverein Siegburg 1910 e.V.)
siehe auch: Anfahrtsskizze im Download

Unterstützt wird der Familienaktionstag "Kinder am Wasser" von:

VR Bank Rhein-Sieg
Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis
Rhenag AG
Siegwerk Druckfarben
Schleich GmbH
KD Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG
Sea Life Königswinter
Umweltbus Lumbricus (NUA)
LANUV

Kontakt:
Marion Meitzner
Stiftung Wasserlauf NRW
Telefon: 02241/14735-21
E-Mail: marion.meitzner@wasserlauf-nrw.de



  13.14 kB  

13.09.2013 - Erster Lachs in der Kontrollreuse Buisdorf eröffnet Laichfischsaison 2013

In der Kontrollreuse haben Sven Wohlgemuth und Wilhelm Kreutzmann, Fischwirte des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e.V., gestern am 12. September 2013 den ersten Lachs in der Buisdorfer Kontrollreuse erfasst. Die Reuse wurde am Tag zuvor gesetzt, nachdem das automatische Zählsystem „River Watcher“ für den Laichfischfang abgebaut worden war. Die Grilse maß rund 64 Zentimeter und befand sich in einem sehr guten Zustand. In Abhängigkeit von den Abflüssen und der Temperatur beginnt der Laichfischfang turnusmäßig im September. Geeignete Lachse werden dann zur Sicherung und Unterstützung des Bestandes in die künstliche Zwischenvermehrung genommen - ca. 50-60 Paare jedes Jahr. Die Mehrzahl der Aufsteiger kann sich in den Zuflüssen des Siegsystems auf natürlichem Wege vermehren.

Der heutige Fisch war nicht die erste Großsalmonide der Saison. Zahlreiche Meerforellen und ein Lachs waren bereits zuvor vom River Watcher erfasst worden. Die hohen Temperaturen und der geringe Abfluss hatten den eigentlichen Aufstieg aber bisher verzögert.

Die Freundes des Wanderfischprogramms NRW, in dessen Rahmen die Lachswiederansiedlung an der Sieg umgesetzt wird, wünschen sich einen guten Fortgang der Saison mit zahlreichen Lachsen und Meerforellen.

Text: Armin Nemitz, Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.




5.07.2013 - Schüler spenden für das geplante Besucher- und Fischerzentrum an der Sieg

Am Siegufer nahe am Buisdorfer Wehr überreichten Schülerinnen und Schüler der Hans Alfred Keller Schule am 2. Juli 2013 einen Spendenscheck an die Stiftung Wasserlauf NRW.

Die Schülerinnen und Schüler der Hans Alfred Keller Schule haben im Rahmen einer Sponsorenwanderung 4.500 Euro erwandert. Einen Teil der Spende – 1.500 Euro überreichten die Wissensagenten (25 Schüler der Montessoriklasse 1-4) mit Frau Conny Huhn (Direktorin der Schule) und Frau Eva Mommer (Lehrerin der Klasse) nun in Form eines großen Schecks an Herrn Dr. Frank Molls, Geschäftsführer der Stiftung Wasserlauf für das „Wissenshaus für Wanderfische an der Sieg“.

Das zukünftige Besucher- und Fischereizentrum am Ufer der Sieg (Siegburg) soll die Schönheit der Region und ihrer außergewöhnlichen Gewässerlandschaft präsentieren. Es ist als Informations- und Veranstaltungsort für all jene gedacht, die sich über die besondere Natur der Sieg, über Flussrenaturierung und über das Wanderfischprogramm NRW informieren möchten. Die Angebote des Besucherzentrums umfassen Schülerprogramme, Filmvorführungen sowie öffentliche Führungen zur gegenüberliegenden Wanderfisch-Kontrollstation in Buisdorf, Sankt Augustin.

Das Team der Stiftung Wasserlauf dankt allen Kindern, Lehrern und Spendern der Hans Alfred Keller Schule für ihr großzügiges Engagement und ihre tolle Unterstützung.

Nach der Spendenübergabe fand im Rahmen des Lachspatenschaftprogramms der Lachsbesatz mit den Kindern der Hans Alfred Keller Schule und mit den Jugendlichen der Alexander von Humboldt Realschule (Siegburg) statt.

Das Lachspatenschaftsprogramm fördern:
• HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH, Zülpich
• Wasserwelt Förderstiftung, Bensheim
• rhenag Rheinische Energie AG
• Siegwerk Druckfarben

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer des Lachspatenschaftsprogramms!




28.06.2013 - Junge Lachse für die Sieg - Siegburger Kinder unterstützen Artenschutzprogramm Lachs und Grundschüler sammeln Spenden für das Besucherzentrum an der Sieg

Am Dienstag 2. Juli 2013 ist es wieder so weit: Im Rahmen unseres Lachspatenschaftsprogramms werden Siegburger Kinder von der Hans-Alfred-Keller Schule und der Alexander von Humboldt-Realschule junge Lachse in die Sieg einsetzen.

Die symbolischen Lachspatenschaften werden dankenswerter Weise durch Spenden der HIT Umwelt und Naturschutz Stiftungs-GmbH, der Wasserwelt Förderstiftung, Siegwerk Druckfarben, rhenag Rheinische Energie AG, Firma Pro & Con, The European Fishing Tackle Trade Association, Siegener Versorgungsbetriebe und Sparkasse Siegen ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie Download.



  382.93 kB  

17.06.2013 - Biologie-Untericht draußen am Poller Rhein

Kölner Schüler erfahren im begleitenden Schulklassenprogramm zum Maifischbesatz einen Einblick in die Lebensgemeinschaften des Rheins

Wie kommt die Chinesische Wollhandkrabbe in den Rhein? Was bitte schön sind „Butterkrebse“? Und warum werden junge Maifische in den Rhein gesetzt? Die 190 Kinder und Jugendlichen, die am Maifischfest des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e.V. (RhFV) , des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV), der Stiftung Wasserlauf, des Poller Maigeloog und des Life+-Projektes teilnahmen, hatten Gelegenheit, Antworten auf diese und andere Fragen zu erfahren. Denn an verschiedenen Stationen bekamen die Schüler und Kindergartenkinder einen Einblick in die spannende Tierwelt des Rheins. Und anfassen war ausdrücklich erlaubt. So durften die Kinder echte Edelkrebse berühren und Dr. Harald Groß, Projektleiter des Edelkrebsprojektes NRW, erläuterte warum gebietsfremde Süßwasserkrebse mehr und mehr das Überleben des Edelkrebses in unseren Flüssen gefährden.

Eine weitere Wissensstation war das Rheinlabor auf dem Bootshaus der Universität zu Köln auf der Marienburger Rheinseite. Mit einer kleinen Fähre wurden die Kinder zum anderen Ufer des Rheins gebracht – Spaß und Spritzwasser inbegriffen. Auf dem Bootshaus beobachteten die Jungen und Mädchen unter Anleitung von Biologiestudenten zum Beispiel kleine Muscheln beim Eingraben in Rheinschlamm und erfuhren wie eine Wollhandkrabbe aussieht und warum Grundeln die Fischbestände des Rheins bedrohen. Am Poller Rheinufer ging es dann weiter. Hier zogen Sven Wohlgemuth, Fabio Rochol und Dr. Frank Molls vom RhFV mit einem Zugnetz kleine Hechte, Rotaugen und Grundeln aus den vom Hochwasser überfluteten Rheinwiesen und präsentierten die junge Brut in einem Schauaquarium.

Im Mittelpunkt aber stand eine besondere Wanderfischart: Seit 2008 werden wechselweise in den Ländern Hessen und Nordrhein-Westfalen an ausgesuchten Abschnitten des Rheins Maifische besetzt, mit dem Ziel einen eigenen Bestand wieder aufzubauen. Warum der Maifisch im Rhein wieder angesiedelt werden soll und wie die französischen Restbestände des Maifisches geschützt werden, das erfuhren die Schülerinnen und Schüler einer Poller und einer Dellbrücker Grundschule im Poller Fischerhaus. Hier durften sie bei Brötchen und Apfelschorle die Filmvorführung „Eine Chance für den Maifisch“ schauen.

Vor dem Aussetzen der Maifischlarven in den Rhein überreichte Walter Sollbach, Vorstandsvorsitzender des Rheinischen Fischereiverbands und der Stiftung Wasserlauf den lokalen Unterstützern Auto Laukat GmbH, Poller Fischerhaus, Gerfer Transport GmbH, Häfen und Güterverkehr Köln AG, Getränke Boecken und die Rheinenergie AG Maifischurkunden und die Schulklassen erhielten Maifischpatenschaftsurkunden.

Teilnehmende Kinder- und Schülergruppen:
Poller Kindergarten Käulchensweg, Städtischer Kindergarten Siegburger Straße, 3 Schulklassen der Poller Gemeinschaftsgrundschule, Schmetterlingsklasse der Regenbogenschule Köln-Dellbrück

Foto: Hans-Peter Hönigs




29.05.2013 - Seltene Maifische im Aquazoo/Löbbecke-Museum zu bewundern

Silbrig schimmernd dreht seit einigen Tagen ein beeindruckender Schwarm Maifische (Alosa alosa) seine Runden im 10.000 Liter Großaquarium des Aquazoo/Löbbecke-Museums. Diese in der Natur hoch bedrohte Wanderfischart zog noch um 1900 zu Hunderttausenden den Rhein hinauf, um sich hier im Wonnemonat Mai fortzupflanzen. Heute ist der Fund eines Maifisches im Rhein eine Seltenheit und damit eine Sensation.

Dr. Andreas Scharbert, Projektmanager des EU LIFE+ Projektes zur „Wiederherstellung der Maifischbestände im Rhein und in der Gironde“, arbeitet mit Hochdruck am Wiederaufbau der hiesigen Bestände. Neben Besatzmaßnahmen und der Überwachung des natürlichen Bestandes, ist die Haltung und Zucht dieser heringsartigen Fische in einem Aquarium ein wichtiges Ziel innerhalb des Projektes.

Ein Ziel ist nun erreicht: In Kooperation mit dem Aquazoo/Löbbecke-Museum ist es gelungen, erstmals in Deutschland Maifische in einem Aquarium zu zeigen. Zurzeit ist es sogar der einzige Aquariumsbestand weltweit. Der Aquazoo nimmt damit eine wichtige Vorreiterrolle in der Haltung dieser seltenen, schwer zu pflegenden Art ein.

Im Rahmen eines Pressegespräches am Freitag, dem 31. Mai 2013, um 11 Uhr wird Dr. Andreas Scharbert symbolisch die Maifische an den Aquazoo übergeben. In einem kurzen Überblick wird er die wesentlichen Maßnahmen und Erfolge des Maifischprojektes umreißen und einen Ausblick in die Zukunft wagen.

Kontakt Projektleitung
Dr. Andreas Scharbert
Geschäftsstelle EU LIFE+ Projekt
Tel. 0173.5171619
scharbert@rhfv.de

Kontaktdaten Aquazoo/Löbbecke-Museum
Marion Wille, Kuratorin Aquaristik
Kaiserswerther Str. 380
40474 Düsseldorf
Tel. 0211.89-96162
marion.wille@duesseldorf.de

Foto: Aquazoo/Löbbecke-Museum




16.05.2013 - Bonner Schüler mit Fischotter Nemo auf Paddeltour "Wir paddeln für den Lachs"

Donnerstag, 16. Mai 2013, der letzte Tag der Kanu-Spenden-Regatta. Die 15 Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin Bärbel Jakob und ihrem Lehrer Julian Litzenberger der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel kommen gegen 9.00 Uhr zur vereinbarten Einstiegsstelle nach Siegburg. Die Aufregung unter den Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren ist groß, denn schließlich wollen sie sich unter dem Motto „Wir paddeln für den Lachs“ für den guten Zweck engagieren und sind mächtig gespannt auf die Paddeltour im Wasser. Ein wenig steigt die Aufregung sogar noch, als sie den kleinen asiatischen Fischotter Nemo sehen. Denn Nemo „paddelt“ mit – immer an der Seite von Ziehvater Dr. Wolfgang Gettmann, Direktor des Aquazoos Düsseldorf. Und dann geht es los: knapp zehn Kilometer liegen vor der Paddelgruppe bis sie schließlich an der Ausstiegsstelle Siegfähre/Bergheim gegen 14.00 Uhr von Herrn Walter Sollbach, Vorstandsvorsitzender Stiftung Wasserlauf und den Unterstützern der Aktion, den geladenen Ehrengästen und verschiedenen Medienvertretern empfangen werden.

Ein herzliches Dankeschön an unsere vielen und großzügigen Unterstützern der Aktion „Wir paddeln für den Lachs“! Die Stiftung Wasserlauf dankt allen Schülerinnen und Schüler der fünf beteiligten Schulen für ihren engagierten Einsatz.

Spender zur Aktion „Wir paddeln für den Lachs“
• Wildtier-und Biotopschutz-Stiftung NRW
• Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.
• Verbandsgemeinden des Landkreises Altenkirchen
• Sparkasse Siegen
• Kreissparkasse Altenkirchen
• RWE Power AG – Sparte Wasserkraftwerke
• Siegener Versorgungsbetriebe (SVB)
• Volksbank im Siegerland eG
• Fischereigenossenschaft Siegen
• Elektro-Conze GmbH
• Siegfischereigenossenschaft Kreis Altenkirchen
• rhenag Rheinische Energie AG
• Friedrich Hagemann (Birken Honigsessen)
• Angel-Freunde "Fischwaid" e.V. Eitorf
• Marco Di Martino Motorsport
• Angelsport Köln-Nord 1960 e.V.
• Hotel Schützenhof
• Topfgucker-Kochservice
• Egger-Pokale GbR
• RFT Fenstertechnik
• Dr. Götz Kierchner
• Stadt Troisdorf

Die beteiligten Schulen:
• Gymnasium auf der Morgenröthe aus Siegen
• Freiherr-vom-Stein-Gymnasium aus Betzdorf-Kirchen
• Bodelschwingh-Gymnasium aus Windeck-Herchen
• Schüler des Siegtalgymnasiums Eitorf zusammen mit den Angel-Freunden Fischwaid e.V. Eitorf
• Integrierte Gesamtschule Bonn Beuel

Text zum Foto: Bonner Schülerinnen und Schüler mit ihrem Lehrer Julian Litzenberger und Dr. Wolfgang Gettmann mit Nemo




15.05.2013 - Windecker und Eitorfer Schüler engagieren sich für den Lachs und das Besucherzentrum an der Sieg

Schwimmwesten anlegen und Helme festzurren: So ausgestattet begleiteten die zwei Schülergruppen aus Windeck-Herchen und Eitorf die jungen Lachse auf ihrer Reise die Sieg hinab. Die Schüler hoffen, dass sie mit der Aktion "Wir paddeln für den Lachs" dem Lachs in der Sieg helfen bald "freie Bahn" zu haben und das Besucherzentrum an der Sieg gebaut werden kann.

Bevor es aber für Lilli, Julius, Gaetan, Anna und die anderen endlich losging, durften sie noch zwei kleine Schmerlen bestaunen, die Wilhelm Kreutzmann und Sven Wohlgemuth (beide Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.) per Zugnetz in der Sieg gefangen haben.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern der beteiligten Schulen und den Partnern aus dem Gebiet von Eitorf bis Windeck, die unsere Aktion großzügig unterstützt haben.

Unterstützer aus Windeck-Herchen und Eitorf: „Wir paddeln für den Lachs“
• Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW
• Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.
•RWE Power AG - Sparte Wasserkraftwerke
• Angel-Freunde „Fischwaid“ e.V. Eitorf
• Marco Di Martino Motorsport
• Angelsport Köln-Nord 1960 e.V.
• Hotel Schützenhof
• Egger-Pokale GbR
• RFT Fenstertechnik

Beteiligte Schulen:

Bodelschwingh-Gymnasium Windeck-Herchen und Schülergruppe des Siegtalgymnasiums Eitorf in Kooperation mit den Angel-Freunden "Fischwaid" e.V. Eitorf




14.05.2013 - Von Wissen bis Au an der Sieg - die zweite Etappe

Die Stiftung Wasserlauf NRW hat Schülerinnen des Freiherr vom Stein-Gymnasiums in Betzdorf ins rheinland-pfälzische Wissen an der Sieg eingeladen, sich für den Wanderfisch Lachs und eine vollständige Durchgängigkeit der Sieg von Siegen bis zum Rhein zu engagieren und zugleich für das Besucher- und Fischereizentrum an der Sieg bei Siegburg zu werben.

Dreizehn begeisterte Schülerinnen aus Klasse 10 waren mit ihrer Lehrerin Frau Diefenbach und Herr Schöning dem Aufruf zur Aktion "Wir paddeln für den Lachs" gefolgt. Jeweils zu zweit in einem Kanu paddelten die jungen Lachsfreundinnen von Wissen bis nach Au an der Sieg.

Herzlichen Dank an die engagierten Paddlerinnen und ein herzliches Dankeschön an die großzügigen Unterstützer aus dem rheinland-pfälzischen Teil des Siegtals.

•Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW
•Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.
•Sparkasse Altenkirchen
•Elektro Conze GmbH
•Siegfischereigenossenschaft Altenkirchen
•Friedrich Hagemann (Birken Honigsessen)
•Topfgucker-Kochservice

Foto: Marion Meitzner (Stiftung Wasserlauf)

Text zum Foto: Sicherheit ist wichtig, deshalb gibt es für die engagierten Paddlerinnen in Sachen Lachs auch erst eine Einführung, was es beim Kanufahren zu beachten gilt, bevor sie mit den Booten in die Sieg einsetzen dürfen.




13.05.2013 - Ahmed, Tamara und Fiona paddeln für den Lachs

Wann geht es endlich los! Voller Ungeduld warteten Ahmed, Tamara und Fiona mit ihren Schulkameraden auf ihren großen Einsatz im Paddelboot. Denn heute starteten sie mit der ersten Etappe der Kanu-Spenden-Regatta „Wir paddeln für den Lachs“. Zusammen mit ihrem Lehrer Manfred Bautzmann sind sie an das Siegufer unterhalb der Eisenbahnbrücke in Siegen-Eiserfeld gekommen, um die abwandernden jungen Lachse im Paddelboot zu begleiten.

Doch bevor es losging, begrüßte Walter Sollbach, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Wasserlauf NRW die Kinder mit ihrem Lehrer und dankte den Unterstützern der Aktion „Wir paddeln für den Lachs“. Nach Erläuterungen zum besonderen Leben des Lachses und einer Zugnetzbefischung bestiegen die Kinder mit Schwimmweste und Sicherheitshelm die Paddelboote und fuhren los.

Unterstützer Siegen: „Wir paddeln für den Lachs“
• Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW
• Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.
• Sparkasse Siegen
• Siegener Versorgungsbetriebe (SVB)
• Volksbank im Siegerland eG
• Fischereigenossenschaft Siegen

Weitere Fotos von der ersten Etappe finden Sie unter Service/Bildergalerie/Sieg
Fotos: Hans-Peter Hönigs (RhFV)




10.05.2013 - "Wir paddeln für den Lachs" - Am Montag geht es endlich los!

Am Montag, 13. Mai 2013 startet die erste Schülergruppe unserer viertägigen Kanu-Regatta auf der Sieg - von Siegen bis Bonn. Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen fahren zusammen mit den abwandernden Junglachsen über eine Siegstrecke von insgesamt 130 Kilometer.

Der Zieleinlauf ist am Donnerstag, 16. Mai um 14:00 Uhr an der Fähre in Troisdorf-Bergheim an der Unteren Sieg.

Unterstützer aus der Region haben für die Aktion insgesamt 12.000 Euro gespendet, die dem Bau der Besucher- und Fischereizentrum an der Sieg (in Siegburg) zu Gute kommen.

Wir laden Sie herzlich ein, an den öffentlichen Presseterminen teilzunehmen.

Die Pressetermine finden statt:
Montag 13.Mai 2013: 10:00 Uhr in Siegen-Eiserfeld (Brücke Bühlstraße)

Dienstag 14. Mai 2013: 10:00 Uhr in Wissen am Schützenhaus (Ende Stadionstraße)

Mittwoch 15. Mai 2013: 10:00 Uhr in Herchen (unterhalb Brücke „In der Au“)

Donnerstag 16. Mai 2013 Abschlusstermin um 14:00 Uhr in Troisdorf-Bergheim (in der Nähe der kleinen Siegfähre, Kanuanlegestelle)

Weitere Informationen und Anfahrtsbeschreibungen stehen in der Anlage zum Download bereit!



  219.91 kB  

08.04.2013 - Wir paddeln für den Lachs - Schirmherr der Aktion ist der Tierfilmer Andreas Kieling

Kanu-Spenden-Regatta mit Schulklassen von Siegen bis Bonn zum Bau des "Besucher- und Fischereizentrums"

Die Aktion läuft vom 13. Mai bis 16. Mai 2013

Wir suchen noch Unterstützer und Förderer für unsere Aktion. Weitere Informationen finden Sie unter der dem Download.



  552.2 kB  

06.02.2013 - Hohe deutsche Auszeichnung für Eva Rohmann

Eva Rohmann, Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Wasserlauf, wurde vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die hohe deutsche Ehrung erhielt Eva Rohmann am 5. Februar 2013 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Rathaus Oberhausen von Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz überreicht. Frau Rohmann ist für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in der Angelfischerei und ihren persönlichen Einsatz für den Schutz heimischer Gewässer ausgezeichnet worden.
Seit über 40 Jahren ist Eva Rohmann für die Belange der Angelfischerei ehrenamtlich aktiv. Bis heute setzt sie sich als erste Vorsitzende für das Wohl des SAV Oberhausen Lirich ein und engagiert sich als stellvertretende Vorsitzende des Rheinischen Fischereiverbands von 1880 e.V. Mit ihrer Begeisterung, ihrem außergewöhnlichen Fachwissen und ihrem Gestaltungswillen hat sich Eva Rohmann für ihren Verein, ihren Bezirk und dem Verband im gesamten Rheinland verdient gemacht.

In besonderer Weise fühlt sich Eva Rohmann dem Erhalt naturnaher Gewässer und der Wiederansiedlung ehemals heimischer Fischarten, wie Lachs, Maifisch, Aal und Schnäpel verpflichtet. So engagiert sie sich seit 2005 für die Stiftung Wasserlauf, erst als Mitglied im Stiftungsrat, nun als Vorsitzende.
Das Team der Stiftung Wasserlauf gratuliert Frau Eva Rohmann von Herzen zu dieser besonderen Auszeichnung

v.l.n.r. Herr Rohmann jun., Frau Elisabeth Albrecht-Mainz, Frau Rohmann, Herr Dieter Rohmann, Foto: Walter Sollbach





28.01.2013 - Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen für Walter Sollbach

Eine große Ehrung erfuhr Walter Sollbach, Vorsitzender der Stiftung Wasserlauf, am 27. Januar 2013: Im Rahmen einer Feierstunde in der Zeche Zollverein in Essen überreichte ihm Sportministerin Ute Schäfer die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ausgezeichnet wurde Walter Sollbach weil er sich seit 1969 besonders um den Angelsport verdient gemacht hat und seit Jahrzehnten unermüdlich ehrenamtlich im Einsatz ist.

Die Sportplakette ist eine Auszeichnung, die das Land Nordrhein-Westfalen auf Vorschlag des Landesportbundes vergibt. Mit ihr werden besondere ehrenamtliche Verdienste und hervorragende Leistungen im Sport ausgezeichnet. Sie wird seit 1959 an höchstens 20 Personen in jedem Jahr verliehen. Mit Walter Sollbach erhielt diese Ehrung zum ersten Mal ein Vertreter des Angelsports – eine besondere Auszeichnung.

Foto: Walter Sollbach mit Sportministerin Ute Schäfer



News-Archiv



Home  |  Ziele  |  Projekte  |  Mitmachen  |  Service  |  Aktuelles  |  Presse  |  Über uns  |  Impressum
 Copyright 2005, WASSERLAUF - Stiftung für Gewässerschutz & Wanderfische NRW  |  Alleestraße 1, 53757 Sankt Augustin
 Fon 0 22 41 - 14 73 5 - 20  |  Fax 0 22 41 - 14 73 5 - 19  |  Email: info@wasserlauf-nrw.de   |  powered by NEXUS Netsoft GmbH